logo
Startseite ›  Presse ›  Pressetexte

Mozartfest Würzburg: 2020 ist alles anders

2020 ist alles anders: Ein Würzburger Frühsommer ohne Musik, ohne Konzerte und ohne Mozart? Unvorstellbar! Das diesjährige Mozartfest wird in seiner gewohnten und ursprünglich geplanten Form aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden können.

Weitergehen | Mozartfest 2020

Deshalb tritt »Weitergehen | Mozartfest 2020« an die Stelle des abgesagten Programms. Es ist nicht bloß Ersatz, sondern die kreative Auseinandersetzung mit der Krise, die das Kulturleben derzeit in seinen Grundfesten erschüttert. Der Ausnahmesituation angepasst, wird Musik in die Stadt getragen. Sie kommt direkt zu den Menschen und setzt trotz aller Einschränkungen auf das lebendige, unmittelbare Erleben, das uns Menschen verbindet und Gemeinschaft stiftet. Aus diesem Geist ist das Mozartfest entstanden und wurde mit dieser Überzeugung durch die nun fast hundertjährige Geschichte getragen. Das verpflichtet! »Weitergehen, ist in der Kunstwelt, wie in der ganzen großen Schöpfung, Zweck.« Dieser Satz Beethovens inspirierte das Mozartfest zu seinem diesjährigen Festivalmotto »Widerstand. Wachsen. Weitergehen«. Aufgeben kam nicht in Frage und Beethoven wurde beim Wort genommen: Mit Beharrlichkeit und der Kreativität aller beteiligten Künstler, Kooperationspartner und dank aller, die die Finanzierung garantieren, konnte in wenigen Wochen das der Situation angepasste Programm Weitergehen | Mozartfest 2020 erarbeiten werden. 

Es geht weiter! Das Programm des Mozartfests 2020

Unser Programm 2020 wird sukzessive erweitert und veröffentlicht. Behördliche Entscheidungen und die Entwicklung der Corona-Pandemie können es gegebenenfalls notwendig machen, eine Veranstaltung kurzfristig abzusagen oder in veränderter und angepasster Form durchzuführen. Den jeweils aktuellen Stand mit dem genauen Datum und Zeitpunkt finden Sie stets auf unserer Website unter https://www.mozartfest.de/kalender-tickets/index.html oder https://www.mozartfest.de/ueber-uns/aktuelles/index.html.

 

Live aus dem Weltkulturerbe / 9.6.2020

Seit 99 Jahren ist die Würzburger Residenz zentrale Spielstätte des Mozartfestes. Kaisersaal und Weißer Saal werden auch in dieser Saison zum Klingen gebracht, obwohl kein Publikum anwesend sein darf. Den Freunden des Mozartfestes werden die Konzerte durch die Medienpartner Bayerischer Rundfunk und Deutschlandfunk nach Hause gebracht. 

Video-Livestream des Mozartfests 2020

Eine Themennacht im Video-Livestream durch den BR gibt den Auftakt zum Programmschwerpunkt und präsentiert im Kaisersaal Kammermusikensembles mit ihren eigens für das Mozartfest erarbeiteten Programmen. Beteiligt sind Avi Avital (Mandoline) und Olga Pashchenko (Hammerflügel), das Trio Julian Prégardien (Tenor), Marie-Elisabeth Hecker (Violoncello) und Martin Helmchen (Klavier) sowie Hannelore Hoger (Rezitation) und Sebastian Knauer (Klavier). Aus Frankreich wird der Pianist Kit Armstrong mit einem Klavier-Rezital zugeschaltet.  In einem zweiten Video-Livestream gibt Reinhard Goebel, Artiste étoile 2020, Einblick in seine künstlerische Arbeit, wenn er mit dem Münchner Rundfunkorchester in einer kleinen Besetzung im Kaisersaal gastiert.

Darüber hinaus gibt es drei Radio-Konzerte: Ragna Schirmer (Klavier) und Isang Enders (Violoncello) im Duo, Jörg Widmann (Klarinette), Carolin Widmann (Violine) und Oliver Triendl (Klavier) im Trio und eine »Streichquartettnacht«, in der mit dem Schumann, Signum und Szymanowski Quartett drei renommierte Streichquartette in der Residenz zusammentreffen. 

 

MozartLabor / 13.-16.6.2020

Einen Schutzraum für die freie Entfaltung der Gedanken bietet Jahr für Jahr das MozartLabor. In Krisenzeiten ist die Gedankenfreiheit eines der höchsten Güter und braucht besonderen Schutz. Deshalb erwächst dem MozartLabor im Jahr 2020 eine herausragende Bedeutung: Hier kommt der Wert von Musik auf den Prüfstand, steht die Frage nach der gesellschaftlichen Bedeutung von Kunst und Kultur im Zentrum. Auch 2020 bietet das MozartLabor Raum für Diskurs und Reflektion. Stipendiaten treffen auf renommierte Dozenten, Reinhard Goebel und Ragna Schirmer für die Kammermusik, und lassen Theorie und Praxis in den kreativen Austausch treten. 

  

Balkonkonzerte / 20.6.2020

An exponierte Orte Würzburgs mitten in der Stadt begibt sich Christoph Eß, Solo-Hornist der Bamberger Symphoniker, mit seiner Formation »german hornsound«, um Mozart und zahlreichen anderen Komponisten aus Klassik und Romantik weithin Gehör zu verschaffen. Auf unterschiedlichen Stadtbalkonen oder von Türmen hoch über den Straßen und Gassen erklingen kurze Konzerte und laden ein zum Lauschen und Verweilen – mit Abstand, versteht sich.

  

Mozartfest unterwegs mit dem Blauen Eumel / 11. - 14.6.2020 und 19. - 21.6.2020 / u. a. in Parks oder auf Plätzen sowie in Innenhöfen Würzburgs 

Unter dem Motto »Vorgefahren – Aufgebaut – Abgefahren« ist der Musik-LKW »Der Blaue Eumel« als Kulturbote auf Achse. Drei Projekte von »Weitergehen ⎜Mozartfest 2020« setzen auf die Flexibilität dieser mobilen Musikbühne und schicken den Eumel auf Tour durch Würzburg. Die »Eumel-Abende« bringen die musikalisch-szenische Lesung »Allerliebstes bäsle häsle!« aus Briefen Wolfgang Amadé Mozarts in die Stadt, die Pianistin Ragna Schirmer ist mit einem Programm zu »Licht und Schatten« der Wunderkinder Wolfgang Amadé Mozart und Frédéric Chopin dabei sowie das Sanduhrsextett mit einer sommerlichen Mischung aus Klezmer, Swing und Balkanmusik. Wenn der »Blaue Eumel« die schönsten Innenhöfe Würzburgs besucht, werden Fenster und Balkone zu Logenplätzen. Und für junge Musikfans bringen Christian Kabitz und Ragna Schirmer Oper und Klaviermusik auf »Eumel«-Format.

  

Mozartfest Finale / 24. - 27.6.2020

Für die letzte Woche im Juni plant das Mozartfest zuversichtlich das Live-Erlebnis von Musik mit Orchester und Publikum. Es bleibt ein Wagnis, in dieser Zeit Konzerte zu planen, die unter annähernd gewohnten Bedingungen stattfinden. Dennoch lässt sich das Mozartfest darauf ein und beendet seine »Weitergehen«-Saison mit vier Live-Konzerten vor Publikum. Die Rotationshalle des Vogel Convention Centers und die Blaue Halle der va-Q-tec AG bieten die geeigneten Räumlichkeiten, um für ausreichend Abstand zu sorgen und trotzdem das gemeinschaftliche Konzerterlebnis zu ermöglichen. Den Abschluss von »Weitergehen | Mozartfest 2020« gestalten die Kammerakademie Potsdam unter der Leitung von Hartmut Haenchen, das Orchester im Treppenhaus mit einem spontan entwickelten Raumkonzept »Circles« und die lautten compagney unter Leitung von Wolfgang Katschner setzt mit dem Lounge-Programm „Auferstehung“ ein Statement. Vor allem für diesen letzten und so wichtigen Teil unseres diesjährigen Festivals ist die Planung und die Prüfung der Umsetzbarkeit noch nicht abgeschlossen, die Details zu den Veranstaltungen sowie einige weitere kleinere Einzelprogramme, wie die »Allzeit« oder der »Stadtspaziergang«, werden in den nächsten Wochen bekanntgegeben.

Motto des Mozartfests 2020 (Foto: Mozartfest)

Teilen auf: Facebook Twitter