logo
Startseite ›  Aktuelle Pressetexte

Jungwinzer des Jahres 2021 kommt aus Franken

Die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) hat die Jungwinzer des Jahres 2021 gekürt. Auf Platz 1 und 3 landen Winzer aus Franken. 54 junge Talente aus zahlreichen Anbauregionen Deutschlands bewarben sich in diesem Jahr um den Nachwuchspreis der deutschen Weinwirtschaft. Eine Fachjury wählte aus den besten deutschen Weintalenten die Sieger aus. Erstplatzierter wurde Nicolas Olinger vom Weingut Gebrüder Müller – Familie Olinger aus Iphofen (Franken). „Vizemeister“ darf sich Manuel Wild, Weingut Wild aus Gengenbach (Baden), nennen. Den dritten Platz belegt mit Felix Reich, Winzergenossenschaft Divino Nordheim Thüngersheim eG, ein weiterer Jungwinzer aus Franken.

Die gezielte Förderung des deutschen Winzernachwuchses ist ein besonderes Anliegen der DLG. In insgesamt drei Runden des DLG-Jungwinzerwettbewerbs stellen die jungen Talente ihr Wissen und Können unter Beweis. Im Rahmen der Qualifikationsrunde wird das Fachwissen in den Bereichen Oenologie, Wein-Sensorik und internationale Weinwirtschaft in Theorie und Praxis geprüft. In der zweiten Runde wird die Qualität der Weine im Rahmen der Bundesweinprämierung bewertet. In der Finalrunde stellen sich die besten Teilnehmer schließlich den Fragen einer Fach-Jury aus Weinexperten, welche die Sieger unter den besten deutschen Weintalenten ermittelt.
 

1. Platz:Nicolas Olinger, Weingut Gebrüder Müller – Familie Olinger, Iphofen (Franken)

Jungwinzer des Jahres 2021 kommt aus Franken: Nicolas OlingerNach seiner Ausbildung zum Winzer in Franken entdeckte Nicolas Olinger (Jahrgang 1988)  den Weinbau auf der Südhalbkugel in Neuseeland. Zurück in Deutschland lernte er verschiedene Weinstile, den Weltweinbau und die Getränkewelt in der Fortbildung zum IHK-geprüften Sommelier in Berlin kennen. Für den betriebswirtschaftlichen Hintergrund im eigenen Betrieb schloss er das Studium der Internationalen Weinwirtschaft an der Hochschule Geisenheim erfolgreich ab. Bereits mit dem Jahrgang 2015 erfüllte sich der Jungwinzer den Wunsch nach seiner eigenen Weinlinie unter dem Familiennamen Olinger. Den Weinanbau stellte er auf ökologische Wirtschaftsweise (Bioland seit 2020) um und im Keller greift er am liebsten gar nicht ein.

„Wir leben mit und von der Natur. Das ist unsere Philosophie, die unser Slogan ‚Wein & Natur‘ auf den Punkt bringt. Ökologie und Nachhaltigkeit sind für uns eine Frage der inneren Haltung, die von der Liebe zur Heimat Iphofen in Unterfranken geprägt ist. Unsere Weine entstehen aus dem Bauch heraus. Jedes Jahr anders, ohne festen Plan, aber mit viel Gefühl. Die Lese von Hand und ein schonender langsamer Weinausbau sind uns sehr wichtig. Spielen können wir mit einem bunten Satz aus verschiedenen traditionellen Rebsorten, hauptsächlich Silvaner in verschiedenen Qualitätsstufen. Mein persönliches Augenmerk liegt vor allem auf den Burgundersorten wie Chardonnay, Weißburgunder, Auxerrois und Spätburgunder.“

3. Platz: Felix Reich, Winzergenossenschaft Divino Nordheim Thüngersheim eG, Franken

Jungwinzer des Jahres 2021 kommt aus Franken: Felix ReichAufgewachsen in einem Familienweingut an der Volkacher Mainschleife sammelte Felix Reich (Jahrgang 1993) viele Erfahrungen im Weinbau und Keller. Nach dem Weinbau- und Oenologie-Abschluss in Geisenheim 2016 und diversen Praxiserfahrungen auch in Übersee landete Felix Reich wieder in heimischen Gefilden bei der Winzergenossenschaft Divino Nordheim Thüngersheim. Hier startete er seine berufliche Karriere als Weinbaumanager, bevor er Kellermeister wurde. Seit einem Jahr steuert er als Technischer Betriebsleiter die Prozesse im Weinberg, Keller und in der Füllung. Aktuell befindet sich der Jungwinzer im berufsbegleitenden MBA-Studium „Management in der Weinwirtschaft“ in Geisenheim, um seine Expertise noch breiter für zukünftige Aufgaben aufzustellen.

Jungwinzer des Jahres 2021 Nicolas Olinger Foto: DLG / Jörg Sänger

Teilen auf: Facebook Twitter