logo
Startseite ›  Winzer Intern

Gelegenheit für Bio-Winzer: Virtuelle Unternehmerreise Bio-Lebensmittel in Dänemark und Schweden

Chance für Bio-Winzer: Unternehmerreise Bio-Lebensmittel


06.04.2022 | 10:00 bis 11:00 Uhr | Online

Sowohl der dänische wie auch der schwedische Lebensmittelmarkt birgt durch das hohe Qualitätsbewusstsein und ein steigender Fokus auf Bioprodukte ein großes Potential für bayerische Lebensmittelunternehmen. Vor diesem Hintergrund veranstalten die deutschen  Außenhandelskammern in Dänemark und Schweden im Auftrag der alp Bayern ein Online-Seminar über Potentiale und Aussichten für bayerische Biolebensmittel im Norden. Das Online-Seminar dient dabei als unmittelbare Vorbereitung für die für November 2022 geplante Unternehmerreise Bayerische Biolebensmittel für Dänemark und Schweden.

Virtuelle Infoveranstaltung: Marktbriefing + Vorbereitung der Unternehmerreise am 6. April 2022

Im Mittelpunkt der virtuellen Informationsveranstaltung steht ein ausführliches Marktbriefing zum dänischen und schwedischen Lebensmitteleinzelhandel, insbesondere im Bereich der Bio-Lebensmittel. Die Veranstaltung dient auch zur Vorbereitung der geplanten Unternehmerreise im November 2022 zur Kontakt- und Geschäftsanbahnung in Dänemark und Schweden für bayerische Unternehmen aus der Bio-Lebensmittelbranche bei der Messe NOFF (Nordic Organic Food Fair in Malmö), B2B-Gesprächen und Storechecks.

Die Interessenten erhalten Einblick in die beiden Märkte sowie die damit verbundenen Marktchancen und kulturellen Besonderheiten. Die Teilnehmer erhalten zudem die Möglichkeit klärende Fragen zu stellen, um eine solide Entscheidungsbasis für die Teilnahme an der Unternehmerreise zu erhalten. Die NOFF ist die größte Fachmesse für zertifizierte Bio-Lebensmittel und -Getränke in den nordischen Ländern.

Aktuelle Marktsituation

DÄNEMARK
Der Einzelhandel wird in Dänemark von wenigen, großen Retailern dominiert. Discounter erfreuen sich aktuell steigender Beliebtheit. Dies spiegelt sich in der derzeitigen Marktsituation wieder. In Dänemark werden ca. 45% aller Bio-Lebensmittel in Discountern verkauft. Die größte dänische Kette in diesem Bereich ist Netto, die zu der Salling Group gehören. Die hohe Präsenz der Discounter im Biobereich erklärt auch, wieso es in Dänemark keine großen Biosupermärkte gibt. Dänemark hat mit einem Anteil von 12,8% (2020) den weltweit höchsten Bio-Marktanteil im Lebensmittelbereich und der Verbrauch nimmt jährlich stark zu. Während die Nachfrage steigt, ist ein Rückgang der biologischen Anbauflächen in Dänemark zu verzeichnen. Dies resultiert in einem steigenden Bedarf an Biowaren aus dem Ausland. Es besteht ein breites Interesse an Bioprodukten von großen Handelszentralen über Importfirmen und Großhändlern bis hin zu Handelsvertretern.

SCHWEDEN
Der schwedische Lebensmittelhandel weist trotz Coronapandemie weiterhin starke Wachstumszahlen auf und liegt bei ca. 33 Mrd. €. Ein wesentlicher Grund hierfür ist der starke Zuwachs im Lebensmittel-E-Commerce. Ökologische Produktion und vegetarische sowie vegane Ernährung sind stark im Trend. Importe spielen eine wichtige Rolle, da ganze 48%, der in Schweden konsumierten Lebensmittel, importiert werden. Einkaufsleiter im LEH sind grundsätzlich offen für neue Produkte. Der LEH wird von wenigen großen Ketten dominiert: ICA (51%), Coop (22%), Axfood (16%), Bergendahls (7%), Lidl (5%).


Kosten

Die Beteiligung der bayerischen Hersteller an der virtuellen Informationsveranstaltung beträgt 100 EUR pro Unternehmen (zzgl. MwSt.).

Anmeldung zum Online-Seminar

Zeitnahe Anmeldungen sind noch möglich!

Den Flyer zur Unternehmerreise mitsamt dem Ablaufplan finden Sie per Klick auf untenstehenden Download.



Download ›
Gelegenheit für Bio-Winzer: Virtuelle Geschäftsreise Bio-Lebensmittel in Dänemark und Schweden

Teilen auf: Facebook Twitter