logo
Startseite ›  Presse ›  Pressetexte

Gastronomie und Frankenwein: Bewerberinnen zur 65. Fränkischen Weinkönigin besuchen das Hotel Mainpromenade in Karlstadt

Bekannterweise werfen große Ereignisse immer ihre Schatten voraus – so auch in Unterfranken! Denn in gut sechs Wochen geht für die Fränkische Weinkönigin Carolin Meyer am 20. März nach rund 400 Terminen im Dienste für den Frankenwein und die Silvaner Heimat eine abwechslungsreiche und spannende Amtszeit zu Ende.

DEHOGA Schulung für die Bewerberin für die Wahl der Fränkischen Weinkönigin am 20. März 2020 in Karlstadt. Frankenwein und Gastronomie passen zusammen.

Bewerberinnen zur 65. Fränkischen Weinkönigin in Karlstadt

Die potenziellen Nachfolgerinnen – Katharina Schmidt (Astheim), Vanessa Wischer (Nordheim am Main), Lena Müller (Retzstadt) und  Kimberly Langlotz (Dettelbach) - stehen bereits seit Mitte Dezember in den Startlöchern und nutzen jede Gelegenheit, um ihr Fachwissen auf Vordermann zu bringen. Nach dem Auftakt am Anfang dieser Woche beim Weintourismus Symposium in Iphofen (Lkr. Kitzingen) statteten nun die vier jungen Frauen auf Einladung des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes Bezirksverband Unterfranken dem 3 Sterne-Superior Hotel Mainpromenade in Karlstadt am Main einen Besuch ab.

Zusammen mit Michael Schwägerl, Bezirksgeschäftsführer des unterfränkischen Hotel- und Gaststättenverbandes, und dessen Bezirksvorsitzenden Heinz Stempfle wurden die Bewerberinnen von Hotelchef Eberhard Imhof durch die Veranstaltungs- und Tagungsräumlichkeiten geführt. Natürlich durfte beim Rundgang auch ein Blick in die Zimmer und Junior-Suiten nicht fehlen. Wie von der Chefin des Hauses Andrea Imhof zu erfahren war, verfügt das direkt am Main gelegene Hotel über insgesamt 42 Zimmer.
 

Frankenwein und Gastronomie

Beim gemeinsamen Mittagessen, einem Mehrgänge-Menü, zu dem Weine renommierter fränkischer Weingüter gereicht wurden, betonte Eberhard Imhof, dass in seiner Küche nur regionale Produkte Verwendung finden. „Nachhaltigkeit und Regionalität haben in unserem Haus einen ganz besonderen Stellenwert“, so Imhof. Dies zeige sich auch ganz besonders darin, dass das Hotel seit vielen Jahren der Aktionsgemeinschaft „Frische aus Main-Spessart“ angehöre. In diesem Bündnis haben sich seit 2002 Gastronomen, Erzeuger und Direktvermarkter zusammengeschlossen, um frische und ökologisch wertvolle Lebensmittel aus der Region anzubieten und zu verarbeiten. Im Gespräch hoben Imhof und Schwägerl die unzähligen Anknüpfungspunkte zwischen Gastronomie, Hotellerie und dem Frankenwein hervor. Und in Richtung der vier Bewerberinnen betonte DEHOGA-Bezirksgeschäftsführer Michael Schwägerl, dass es nicht genüge, nur die Winzer und ihre Weine zu kennen, sondern man müsse auch sehen, wie die Gastronomie den Frankenwein in Szene setze und dem Gast damit auch ein Stück Lebensgefühl vermittle. Weinbaupräsident Steinmann dankte dem Hotel- und Gaststättenverband für die langjährige und gute Kooperation, gerade auch im Hinblick auf den Königinnen-Nachwuchs, und hob in seinem kurzen Statement hervor, dass die Gastronomie und die Hotellerie ein absolut wichtiger Werbeträger für den Frankenwein seien.

Zusammen mit der Fränkischen Weinkönigin Carolin Meyer besuchten die vier Bewerberinnen um das Amt der fränkischen Weinkrone das Hotel Mainpromenade in Karlstadt am Main. Foto: Rudi Merkl.

Teilen auf: Facebook Twitter