logo
Startseite ›  Silvaner erleben ›  Aktuelles_Detail

Frisch, frischer, DIE JUNGEN FRANK’N

Die junge GWF-Weinlinie DIE JUNGEN FRANK’N überzeugt auch im neunzehnten Jahr mit fruchtig-frischen Aromen und ausgezeichneter Qualität

 

Traditionsgemäß stellt die Winzergemeinschaft Franken eG (GWF) am zweiten Mittwoch im November ihren neuen Jahrgang mit den DIE JUNGEN FRANK’N vor. Der Marktführer für Frankenwein startet somit offiziell die Saison für ganz Franken und präsentiert in diesem Jahr zum 19. Mal seine Jungweine, die somit die ersten Botschafter des neuen Jahrgangs sind.

Zur Erstvorstellung der DIE JUNGEN FRANK’N lud die GWF zum Vierröhrenbrunnen, wo der Marktstart mit einem feierlichen Akt vorgenommen wurde. Vor Ort hießen die amtierende Fränkische Weinkönigin Carolin Meyer, der geschäftsführende GWF-Vorstand Cornelius Lauter sowie der Präsident des Fränkischen Weinbauverbands Artur Steinmann die Gäste bei der Präsentation des neuen Jahrgangs willkommen.

Der neue Jahrgang 2019

DIE JUNGEN FRANK’N ist die bedeutendste Markenweinlinie der GWF, die in ganz Deutschland im LEH erhältlich ist. Während der Müller-Thurgau mit seinem dezent-würzigen Aroma an Apfel, Banane und Muskat erinnert, schmeckt der Rotling dank Erdbeer- und Himbeer-Anklängen betont fruchtig.

Auch nach 19 Jahren sind DIE JUNGEN FRANK’N ein Dauerbrenner. Jung, frisch, unkompliziert – trifft  die Weinlinie genau den Zeitgeist.

„Qualitativ sehr gut: Frucht, Körper und Finesse sind ausgewogen vorhanden. Alles was ein Wein benötigt“, so Cornelius Lauter über das Besondere des Jahrgangs 2019, „leider nur zu wenig Menge, etwas mehr hätte es schon sein können.“

GWF-Jungwein dank konsequenter Qualitätsstrategie prämiert

„Die ansteckende Leidenschaft der dynamischen Winzer zeigt sich auch in diesem Jahr wieder in der Qualität der Weine“, so Cornelius Lauter, „Gepaart mit unseren konsequenten Qualitätsstrategien ist dies das Geheimnis für die hochwertige Güteklasse der DIE JUNGEN FRANK’N.“

Um dem speziellen Qualitätskonzept treu zu bleiben, werden kerngesunde Trauben mit Reifevorsprung verwendet. Zur Wahrung der jugendlichen Fruchtigkeit der Jungweine werden diese in der Kühle des Morgens vorgelesen, rasch verarbeitet und die Weine nach dem Pressvorgang kalt vergoren. „Dadurch wird gewährleistet, dass die fruchtigen Aromen und die Frische erhalten bleiben, da die Umwandlung des Zuckers durch diese Gärmethode nur sehr langsam geschieht“, erklärt Cornelius Lauter.

Die Vorstellung der "Die jungen Franken" in Würzburg. Foto: Matthey Topmagazin Würzburg

Teilen auf: Facebook Twitter