logo
Startseite ›  Aktuelle Pressetexte

DIVINO Terroir – fünf Rebsorten aus besten fränkischen Lagen.

DIVINO lanciert neue Weinlinie exklusiv für Fachhandel und Gastronomie

Mit fünf Rebsorten aus vier bekannten fränkischen Lagen bietet die DIVINO Nordheim Thüngersheim eG ab März 2019 eine neue Weinlinie exklusiv für den Fachhandel, die Gastronomie und den Export an: „DIVINO Terroir“ thematisiert die Einzellage, die Rebsortentypizität und das hohe Qualitätsniveau der Genossenschaft. „Wir richten uns mit dieser Linie an ein Fachpublikum, das eine erkennbare Lagencharakteristik zu schätzen weiß“, erklärt Wendelin Grass, Geschäftsführer von DIVINO.
Fünf für gehobene Ansprüche

„Die Kunden im Fachhandel und auch die Gäste anspruchsvoller Restaurants erwarten ein entsprechendes Sortiment – eine „kritische“ Vorauswahl durch den Händler oder Gastronom. Mit unserer neuen Linie „DIVINO Terroir“ bieten wir ausgezeichnete Weinqualitäten aus charakteristischen Einzellagen zu einem interessanten Preis-Leistungs-Verhältnis an“, so Grass weiter. Die Lagen der neuen Fünf sind fränkische Premiumlagen, die auch über die Grenzen der Region hinaus bekannt sind. Auch bei den Sorten hat man sich in der Genossenschaft für international bekannte Varianten entschieden. Um eine möglichst große Klientel ansprechen zu können, werden die Weine in der klassischen Burgunderflasche abgefüllt und mit Kork verschlossen.

  • DIVINO Terroir Sylvaner 2018 Escherndorfer Lump
  • DIVINO Terroir Weißer Burgunder 2018 Thüngersheimer Johannisberg
  • DIVINO Terroir  Grauer Burgunder 2018 Thüngersheimer Johannisberg
  • DIVINO Terroir Riesling 2018 Nordheimer Vögelein
  • DIVINO Terroir Spätburgunder 2018 Escherndorfer Fürstenberg

Der Abgabepreis der Linie „DIVINO Terroir“ an den Fachhandel wird einheitlich bei 6,60 € pro Flasche liegen. Es handelt sich dabei um ein sogenanntes „Linepricing“, unabhängig von Rebsorte und Lage. Entscheidend für den Kunden sollte sein „Portfoliofit“ sein und keine auf abweichenden Erzeugungskosten basierende Preisunterschiede.

Strenge Regeln im Anbau garantieren beste Qualität
Die von den Winzern in Zusammenarbeit mit Paul Glaser, Qualitätsmanager von DIVINO, sorgfältig ausgewählten Parzellen für die neue Linie „DIVINO Terroir“ unterliegen einer Ertragsreduzierung auf 60 bis maximal 65 Hektoliter. Für den 2018er Jahrgang wurden die Trauben sehr gesund bei einer guten Spätlese-Qualität geerntet und unter strenger Temperaturkontrolle im Keller schonend vergoren. Die Ausstattung nimmt mit der Abbildung eines „Ceratit Nodosus“ Bezug zum fränkischen Terroir – der Trias bestehend aus Muschelkalk, Buntsandstein und Keuper. Diese drei Gesteinsarten liegen in Franken sehr dicht nebeneinander, was für große Geschmacksvielfalt sorgt. Davon können Gastronomen und Fachhändler zukünftig profitieren.

Hintergrund:
Mit einem Bruttoumsatz von 13,8 Mio. € erzielte DIVINO im Geschäftsjahr 2018 sein bestes Ergebnis seit der Fusion mit der Winzergenossenschaft Thüngersheim im Jahr 2012. Mit dem Betrieb von zwei modernen Vinotheken in Nordheim und Thüngersheim ist DIVINO traditionell in der Direktvermarktung sowie im Vertrieb über den Lebensmittelhandel (LEH) in Bayern gut aufgestellt. Beide Absatzkanäle tragen zusammen über 80% zum Gesamtumsatz bei, davon entfallen 50 % auf den LEH sowie 33% auf die Direktvermarktung. Zukünftige Wachstumschancen sieht das Unternehmen in den Bereichen Fachhandel, Gastronomie sowie Export. Für die Erschließung des Exports ging DIVINO zur ProWein 2018 erstmals mit der German Wine Group an den Start, welche kurz zuvor zusammen mit den Partnergenossenschaften ALDE Gott (Baden), Cleebronn-Güglingen (Württemberg) und Weinbiet (Pfalz) gegründet wurde.

DIVINO Terroir – fünf Rebsorten aus besten fränkischen Lagen: Hier der Sylvaner (Foto: DIVINO Nordheim Thüngersheim eG)

Teilen auf: Facebook Twitter