logo
Startseite ›  Presse ›  Pressetexte

Blauer Silvaner ist neuer Passagier der Arche Slow Food


Gemeinsam mit dem Slow Food Convivium Hohenlohe-Mainfranken und dem Fränkischen Weinbauverband stellt Landwirtschaftsministerin Michaela die Rebsorte Blauer Silvaner als neuen Arche Passagier vor.

„Ich freue mich, dass wir gemeinsam den Blauen Silvaner als neuen Passagier der Slow Food Arche des Geschmacks begrüßen dürfen. Damit unterstreichen wir die Silvanerkompetenz Frankens und zeigen einmal mehr, die Vielfalt des beliebten Frankenweins“ so Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber.

Bewahrung des kulturellen Erbes: Blauer Silvaner

Der Blaue Silvaner ist ein Mysterium unter den fränkischen Weinen. Angebaut wird er auf nur noch wenigen Hektar. Sein Name geht auf die rötliche Einfärbung der Traubenschale im Endstadium der Reife zurück. Über seinen Ursprung und seine Herkunft existieren jedoch nur Vermutungen und Theorien. So soll er vermutlich im 17. Jahrhundert aus dem Donauraum nach Deutschland gelangt sein. Ob es sich um eine Mutation des Grünen Silvaners handelt, wie manche vermuten, oder um die Urform des Silvaners überhaupt, ist bis heute nicht erforscht. Bis zur Reifezeit kann man ihn kaum vom Grünen Silvaner unterscheiden. Erst kurz vor der Lese färben sich seine Trauben blau. Im Glas schimmert der Blaue Silvaner schließlich kupfergolden bis lachsrot und hat einen intensiven, robusten Geschmack.

„Die Bewahrung unseres kulturellen und kulinarischen Erbes erfordert Engagement. Gemeinsam setzen sich das Slow Food Convivium Hohenlohe- Tauber-Mainfranken, der Fränkische Weinbauverband und die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau für den Blauen Silvaner ein, um so unsere regionalen Spezialitäten zu erhalten“ betonte die Ministerin.

►Slow Food: Online-Verkostung Blauer Silvaner am 21.10.2021


Blauer Silvaner in Rettungsschiff von Slow Food

Die Arche des Geschmacks ist das "Rettungsschiff" des kulinarischen Erbes fast vergessener lokaler Spezialitäten. Das internationale Projekt der Slow Food Stiftung für Biodiversität schützt weltweit etwa 5.000 regional wertvolle Lebensmittel, Nutztierarten und Kulturpflanzen vor dem Vergessen und Verschwinden, die unter den gegenwärtigen ökonomischen Bedingungen am Markt nicht bestehen oder "aus der Mode" gekommen sind. Mit der Anerkennung des Blauen Silvaners wird das 29. bayerische Produkt in die Arche des Geschmacks aufgenommen, rund ein Drittel der 81 deutschen Arche Passagieren - vergleichbar dem Anteil bei EU-geschützten Spezialitäten.

Ausführliche Informationen zum „Blauen Silvaner“, zu weiteren 280 regionaltypischen Spezialitäten aus Bayern sowie zum EU-Herkunftsschutz gibt es unter www.spezialitaetenland-bayern.de

Aufnahme des Blauen Silvaners in die Arche Slow Food. Foto: LWG Marco Drechsel

Teilen auf: Facebook Twitter