logo
Startseite ›  Presse ›  Pressetexte

Bayerischer Staatsehrenpreis: Höchste Auszeichnung für Winzer im Freistaat Bayern vergeben

Staatsehrenpreise des Jahres 2022 durch Amtschef Hubert Bittlmayer übergeben

Eine Belohnung für das stetige Streben nach höchster Qualität. Der Fränkische Weinbauverband würdigt Winzergenossenschaften und Weingüter für deren Passion für beste Frankenweine. Auch in diesem Jahr stand die Verleihung der vier Staatsehrenpreise im Mittelpunkt der Feier im VCC Würzburg. Als Anerkennung für ihr dauerhaftes Qualitätsstreben zeichnete Ministerialdirektor Hubert Bittlmayer, Amtschef des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, vor zahlreichen Gästen aus Weinwirtschaft, Politik und Gesellschaft vier fränkische Weingüter mit dem Bayerischen Staatsehrenpreis aus.

Staatsehrenpreis für fränkische Winzer in vier Kategorien

Für ihre dauerhaften hervorragenden Ergebnisse bei der Fränkischen Weinprämierung übergab Amtschef Bittlmayer die höchste Auszeichnung für Winzer im Freistaat Bayern an das Weingut Josef Walter aus Bürgstadt (Kategorie bis zu 5 Hektar), das Weingut Dereser aus Stammheim (5 bis 15 Hektar), das Weingut Ernst Popp aus Iphofen (15 bis 50 Hektar) und an das Weingut Hans Wirsching, ebenfalls aus Iphofen, in der Kategorie der Betriebe mit einer Größte über 50 Hektar. „Auf diese besondere Auszeichnung dürfen Sie sehr stolz sein, denn Sie gehören zu den besten Winzern Bayerns. Weiter so!“, animierte Hubert Bittlmayer die erfolgreichen Betriebe in seiner Laudatio. Darüber hinaus lobte der Amtschef nicht nur die außergewöhnliche hohe Qualität der fränkischen Weine, sondern auch das gute Miteinander der fränkischen Weinbrache, welche mit der Dachmarke Franken - Silvaner Heimat seit 1659 authentische Werte und außerordentliche Weinkompetenz erfolgreich lebt und nach außen trägt.

Der Präsident des Fränkischen Weinbauverbandes Artur Steinmann beglückwünschte die vier Preisträger: „Dies ist die höchste Auszeichnung, die ein Betrieb in Bayern erhalten kann und ein Symbol für ihre großartige Leistung. Jahrelanges Qualitätsstreben und ihre Passion für Perfektion haben sie hierhergeführt. Sie sind ein Aushängeschild für Franken und erhalten heute ganz verdient diese Auszeichnung!“

14 weitere Weingüter erhielten für ihre herausragende Platzierung bei der Fränkischen Weinprämierung Ehrenpreise der einzelnen Landkreise, der kreisfreien Stadt Würzburg, der Regierung von Unterfranken, des Bezirks Unterfranken, der Weinbruderschaft Franken und des Fränkischen Weinbauverbands. Eine Besonderheit hierbei stellt der jeweilige Preis dar, den die Landrätinnen und Landräte persönlich aussuchten und unter der charmanten Moderation der ehemaligen Fränkischen Weinkönigin und Deutschen Weinprinzessin Klara Zehnder an die jeweiligen Weingüter überreichten.

Der Bayerische Staatsehrenpreis

Den Bayerischen Staatsehrenpreis erhält jeweils der Betrieb, der in den vergangenen drei Jahren in seiner Betriebsgrößenklasse die beste Prämierungsquote erzielt hat und somit den höchsten Anteil prämierter Weine an seiner Gesamtproduktion aufweisen kann. Für Liebhaber des Frankenweins bietet der Preis neben den Medaillen der Fränkischen Weinprämierung eine ausgezeichnete Orientierung bei der Weinauswahl.

Die Staatsehrenpreisträger 2022

Bayerischer Staatsehrenpreis 2022 (bis 5 Hektar) | Weingut Josef Walter
Bayerischer Staatsehrenpreis 2022 (5 bis 15 Hektar) | Weingut Dreser
Bayerischer Staatsehrenpreis 2022 (15 bis 50 Hektar) | Weingut Popp
Bayerischer Staatsehrenpreis 2022 (über 50 Hektar) | Weingut Hans Wirsching

 

Die Ehrenpreise 2022

Die Ehrenpreise erhalten die Weingüter, die bei der Fränkischen Weinprämierung innerhalb ihres Landkreises oder in der kreisfreien Stadt Würzburg jeweils am besten abgeschnitten haben. Zusätzlich gibt es Ehrenpreise der Regierung von Unterfranken, des Bezirks Unterfranken und des Fränkischen Weinbauverbands, die sich ebenfalls an dem Abschneiden in der Fränkischen Weinprämierung orientieren. Der Ehrenpreis der Weinbruderschaft Franken wird durch eine Verkostung durch die Mitglieder der Weinbruderschaft zusammen mit externen Juroren bestimmt.

Die Ehrenpreisträger 2022

Ehrenpreis des Bezirks Unterfranken | Winzergemeinschaft Franken eG
Ehrenpreis der Regierung von Unterfranken | Weingut Clemens Fröhlich
Ehrenpreis der Weinbruderschaft Franken | Weingut Hirn
Ehrenpreis des Fränkischen Weinbauverbands e. V. | Weingut Höfling
Ehrenpreis der Stadt Würzburg  | Weingut Bürgerspital zum Hl. Geist
Ehrenpreis des Landkreises Aschaffenburg | Weingut Klaus Simon
Ehrenpreis des Landkreises Bad Kissingen | Weingut Ruppert
Ehrenpreis des Landkreises Hassberge | Weinbau Jürgen Hofmann
Ehrenpreis des Landkreises Kitzingen | Weingut Horst Sauer
Ehrenpreis des Landkreises Main-Spessart | Weingut Alfred Blank
Ehrenpreis des Landkreises Miltenberg | Weinbau Weinfurtner
Ehrenpreis des Landkreises Neustadt an der Aisch - Bad Windsheim | Weinmanufaktur Düll
Ehrenpreis des Landkreises Schweinfurt | Bocksbeutelweingut Scheller
Ehrenpreis des Landkreises Würzburg | Weingut Max Markert

 

Die Fränkische Weinprämierung

Mehrmals im Jahr können die fränkischen Erzeuger Weine zur Fränkischen Weinprämierung einreichen. Eine ausschließlich mit Weinexperten besetzte Jury bewertet diese Weine in einer verdeckten Verkostung unter der Leitung der Fachberatung für Kellerwirtschaft des Bezirks Unterfranken. Die besten Weine dürfen sich mit einer Goldmedaille, Silbermedaille, oder Bronzemedaille schmücken.

► Alle prämierten Frankenweine entdecken: Zur Weinsuche

Hubert Bittlmayer, Amtschef des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Horst Kolesch, Vizepräsident des Fränkischen Weinbauverbands, Dr. Heinrich Wirsching (Weingut Hans Wirsching aus Iphofen), Johannes Popp (Weingut Er

Teilen auf: Facebook Twitter