logo
Startseite ›  Winzer Intern

Agrarstrukturerhebung 2023 beginnt in Bayern

In Kürze beginnt die Agrarstrukturerhebung 2023. In Bayern werden dazu rund 14.200 landwirtschaftliche Betriebe angeschrieben. Bei der Befragung geht es darum, Strukturen in der Landwirtschaft und Entwicklungstendenzen zu erfassen. Es besteht Auskunftspflicht.

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, wurden die Betriebe in einer repräsentativen Stichprobe ausgewählt. Im Fokus steht die Frage nach der Struktur und den Entwicklungstendenzen in der bayerischen Landwirtschaft hinsichtlich wichtiger, von der Politik und Öffentlichkeit nachgefragter Merkmale. Dabei nutzt das Bayerische Landesamt für Statistik neben den Befragungs- auch bereits vorhandene Verwaltungsdaten, um die auskunftspflichtigen Landwirte zu entlasten. So werden Daten zur Bodennutzung aus dem Mehrfachantrag (MFA) übernommen, mit dem die Landwirte Fördermaßnahmen und Ausgleichszahlungen beantragen. Alle erhobenen Angaben unterliegen der statistischen Geheimhaltung.

Wie das Statistische Landesamt mitteilt, wird die Aufforderung zur Auskunftserteilung einschließlich der Zugangsdaten zur Onlinemeldung ab Ende Februar 2023 auf dem Postweg an alle ausgewählten landwirtschaftlichen Betriebe in Bayern versandt. Der Stichtag der Erhebung ist der 1. März 2023.

Hotline zur Unterstützung der landwirtschaftlichen Betriebe
Für Fragen der Landwirte zur Agrarstrukturerhebung 2023 hat das Bayerische Landesamt für Statistik eine Hotline unter der Telefonnummer 0911 98208 6280 eingerichtet.

Eine Art Inventur: Die Struktur der Landwirtschaft soll erfasst werden

In welchem Maße setzt sich der Strukturwandel in der Landwirtschaft fort? Steigt der Pachtpreis für das Ackerland weiter? Wie viele Arbeitskräfte sind in der Landwirtschaft beschäftigt? Welcher Anteil der landwirtschaftlich genutzten Fläche wird zusätzlich bewässert? Auf diese und andere Fragen soll die Agrarstrukturerhebung 2023 Antworten geben. Alle Betriebe werden u. a. zur Bodennutzung, dem Bodenmanagement, zum ökologischen Landbau, den Viehbeständen, den Eigentums- und Pachtverhältnissen, den Arbeitskräften, der Bewässerung, zum Einsatz von Maschinen und den Lagermöglichkeiten befragt.

Dies ist die erste statistische Großerhebung im Landwirtschaftsbereich in diesem Jahrzehnt. Erste vorläufige Ergebnisse zur Bodennutzung werden bereits Ende Juli 2023 vorliegen. Die endgültigen Ergebnisse zu allen Themenbereichen werden im Laufe des Jahres 2024 veröffentlicht. Erste Eckzahlen zum Stand der Landwirtschaft in Bayern wird es im Januar 2024 geben.

Quelle: Rundschreiben Bayerischer Bauernverband e.V. (24.02.2023)


Teilen auf: Facebook Twitter