logo
Startseite ›  Aktuelle Pressetexte

8. Fränkische Feinschmeckermesse in Iphofen

Allen Grund zum Jubeln hatten die Veranstalter der achten „Fränkischen Feinschmeckermesse“, denn am Ende der beiden Tage hieß es „Besucherrekord“. Mit über 5.500 Besuchern fanden mehr Feinschmecker als je zuvor den Weg zu den 33 ausstellenden Regionalvermarktern in Iphofen (Lkr. Kitzingen).  

Zur Eröffnung der Messe konnte Iphofens Bürgermeister Josef Mend zahlreiche Ehrengäste aus Weinwirtschaft, Landwirtschaft und Politik begrüßen. Unter ihnen waren auch der  Regierungsvizepräsident von Unterfranken Dr. Andreas Metschke, die Kitzinger Landrätin Tamara Bischof, die Fränkische Weinkönigin Marion Wunderlich und der Präsident des Fränkischen Weinbauverbandes Artur Steinmann. „Weit über Franken hinweg hat sich die Feinschmeckermesse als „die“ Adresse für fränkische Feinkost etabliert. Es freut uns natürlich sehr, dass trotz des sagenhaften Wetters so viele Genießer gekommen sind“, sagte Mend. Der Bürgermeister kann sich in Iphofen durchaus ein Kaufhaus mit Fränkischer Feinkost vorstellen, „das das ganze Jahr über all die leckeren Sachen führt“.

Gemäß dem Motto „Das Land – Der Wein – Die Küche“ warteten vielfältige kulinarische Genüsse in der Karl-Knauf-Halle, in der Vinothek und bei den örtlichen Wirten auf die Besucher. Die Palette der angebotenen Spezialitäten reichte von Käse und Wurst, Ziege und Lamm, Wild und Fisch über Gemüse und Kartoffeln, Brot und Korn, Honig und Marmelade bis hin zu Rosen und Obst, Essig und Öl, Gebäck und Pralinen, Kürbiskernen und Haselnüssen, Wein und Secco. Mit dabei waren erstmals auch die örtlichen Jungwinzer mit einem Gemeinschaftsstand sowie die Iphöfer „Bergwinzer“. Überall konnte ausgiebig probiert und natürlich auch eingekauft werden. Für ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm sorgten unter anderem das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, der Bayerische Bauernverband, die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau, die Gästeführer „Weinerlebnis Franken“, Slow Food und der Tourismusverband Franken.

Neben der Messe in der Karl-Knauf-Halle hatten auch Winzer und Gastronomen an den beiden Veranstaltungstagen viel zu bieten. In der Iphöfer Vinothek fand ein „Familientreffen“ der besonderen Art statt. Die Vinothek-Winzer präsentierten hier Rieslaner-Raritäten zusammen mit der Rieslaner-Verwandtschaft – Silvaner, Riesling und Scheurebe. Für die kulinarischen Höhepunkte sorgten die ortsansässigen Gastronomen und Köche mit köstlichen Gerichten aus den Erzeugnissen der Region.


Teilen auf: Facebook Twitter