logo
Startseite ›  Winzer Intern

IHK-geprüfter Sommelier/Sommelière Fachrichtung Gastronomie und Handel

0 Kommentare

Sie möchten den kompetenten Umgang mit Wein erlernen? Das Praxisstudium der IHK bietet optimale Voraussetzungen dafür. Zudem öffnet es Ihnen viele neue Türen: Nach Ihrer Ausbildung zum IHK-geprüften Sommelier warten vielfältige Einsatzmöglichkeiten auf Sie – unter anderem in der Gastronomie, dem Food & Beverage sowie in sämtlichen Bereichen des Weinhandels. Ziel dieser Fortbildung ist es, Ihr persönliches Verständnis von Wein als natürliches Genussmittel und wichtiges Wirtschaftsgut (weiter) auszubilden. Die Verkostung „edler Tropfen“ wie Bordeaux und Burgunder, Rieslinge der Spitzenklasse und Champagner gehört selbstverständlich genauso zum Lehrplan wie der wissenschaftlich fundierte Theorieteil. Schon bald sind Sie in der Lage, Qualität und Potential großer Weine selbstständig und fachmännisch zu beurteilen – entscheiden Sie sich also noch heute für eine Weiterbildung an der IHK Wein- und Sommelierschule.

Modulinhalte

- Die Arbeit des Winzers und der Natur
- Die Arbeit des Kellermeisters
- Schaumwein, Spirituosen, Bier
- Alkoholfreie Getränke, Kaffee, Tee
- Qualitätssicherung, Zugang und Erkennung von Qualität und Sensorik
- Gläserkunde
- Weinbeschreibung
- Weinanbauländer neue Welt
- Im Restaurant: Arbeiten am Tisch des Gastes, Menükunde, Weinkartenerstellung, Weinkellerpflege
- Im Weinhandel: Verkaufsgespräche führen, die unterschiedlichen Formen des Weinverkaufs
- Wein und Wirtschaftlichkeit: Grundlagen der Betriebswirtschaft, Marketing und Veranstaltungen
- Social Media – IT
- Exkursionen und Studienfahrten durch ganz Deutschland zu ausgezeichneten Winzern und Weingütern

Darüber hinaus erhalten die Lehrgangsteilnehmer Zugang zur E-Learning-Plattform moodle, organisieren und teilen dort Ihr Wissen.

Voraussetzungen:
(1) Zur schriftlichen und mündlichen Prüfung in den Fachrichtungen Gastronomie bzw. Handel werden Personen zugelassen, die 1. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten dreijährigen Ausbildungsberuf für die Fachrichtung Gastronomie bzw. in einem anerkannten dreijährigen Ausbildungsberuf oder im anerkannten Ausbildungsberuf Winzer/Winzerin für die Fachrichtung „Handel“ und danach eine mindestens einjährige jeweils einschlägige Berufspraxis nachweisen, oder 2. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anderen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis, oder 3. eine mindestens fünfjährige Berufspraxis nachweisen können.

(2) Zur praktischen Prüfung ist zugelassen, wer ein Praktikum von mindestens 140 Stunden in einem Weingut nachweisen kann. Ziel des Praktikums soll die Kenntnis der wesentlichen Aspekte der Arbeit eines Winzers sein; dazu gehören insbesondere Weinbau, Kellertechnik, Marketing und Vertrieb.

Dauer
420 U.-Std, der Unterricht findet immer am Montag und Dienstag statt.

Kosten
Teilnahmeentgelt: 6.100,00 €
zahlbar in drei Raten, zzgl. Lernmittel 200,00 Euro - Informationen zum Aufstiegs-BAföG finden Sie unter:
www.aufstiegs-bafoeg.info. zzgl. Prüfungsgebühr 600,00 Euro

Beginn in Würzburg
ab 9. Oktober 2017

Kommentare
Kommentar abgeben:



Ich bin damit einverstanden, dass diese Informationen elektronisch gespeichert werden.*
Zurück