logo
Startseite ›  Presse ›  Pressetexte

Engagement für die Weinwirtschaft gewürdigt

0 Kommentare

Es ist zu einer schönen Tradition geworden. Alljährlich im Dezember lädt der Fränkische Weinbauverband zu seinem Ehrungsabend ein und zeichnet dabei Personen aus, die sich in vielfältiger Weise für den Frankenwein verdient gemacht haben. Im ehemaligen fürstbischöflichen Keller der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) standen so auch heuer langjährige Weinbauvereinsvorsitzende, Prüfungsbeste und Betriebsjubilare im Rampenlicht. Die Fränkische Weinkönigin Christina Schneider, Weinbaupräsident Artur Steinmann und die Vizepräsidenten Horst Kolesch, Oskar G. Noppenberger und Bruno Kohlmann überbrachten die Glückwünsche des Weinbauverbandes. 

„Es ist für die Gesellschaft so wichtig, dass Menschen etwas mehr tun, als man erwartet. Sie gehören zu denen, die dazu beigetragen haben, dass Franken heute so gut dasteht. Dafür möchten wir Ihnen heute ganz herzlich danken,“ sagte der Präsident des Fränkischen Weinbauverbandes Artur Steinmann in seiner Begrüßung. Er dankte auch LWG-Präsident Dr. Hermann Kolesch dafür, dass die Veranstaltung in dem historischen Keller der LWG stattfinden konnte. 

Als Höhepunkt des Abends wurde Walter Vierrether mit dem Silbernen Bocksbeutel des Fränkischen Weinbauverbandes ausgezeichnet. Vierrether war von 1989 bis 2016 Leiter der Touristinformation Kitzingen und über drei Jahrzehnte als Symbolfigur „Kitzinger Hofrat“ unterwegs. „Walter Vierrether ist sicherlich einer der bekanntesten und beliebtesten Kitzinger Bürger und hat nicht nur für Kitzingen, sondern für die ganze fränkische Weinwirtschaft Tolles geleistet,“ sagte Weinbaupräsident Steinmann in seiner Laudatio. 

Geehrt wurden außerdem Michèle Fries (Röttingen) und Sandro Mandrys (Heidingsfeld) als Bayerns beste Weintechnologen (Küfer). Bei der Ausbildung der Gästeführer „Weinerlebnis Franken“ glänzten Dr. Markus Frankl (Würzburg), Matthias Durchholz (Uehlfeld), Alexandra Brückner (Würzburg)  und  Ann-Kathrin Siedler (Escherndorf). Eine Urkunde des Fränkischen Weinbauverbandes für ihr engagiertes Wirken in den jeweiligen Ortsvereinen gab es für die ehemaligen Weinbauvereinsvorsitzenden Werner Kistner aus Bullenheim (20 Jahre), Thomas Schwab aus Thüngersheim (11 Jahre) und Christine Galena aus Sommerach – nicht anwesend sein konnte Klaus Trunk aus Winterhausen (12 Jahre).

Gleich 25 Jahre sind Axel Stärk (DIVINO Nordheim Thüngersheim), Matthias Volpert (Staatlicher Hofkeller), Agatha Kaltenbach (DIVINO) und Michael Göhre (Winzergemeinschaft Franken (GWF)) ihren Betrieben treu – genauso wie Stefan Fröhlich (GWF), Martin Kraus (GWF), Robert Zänglein (‚GWF), Eva Zürn (Gebietsweinwerbung Frankenwein-Frankenland), Petra Schuck (LWG) und Christian Fries (Fürstlich Castell’sches Domänenamt), die nicht anwesend sein konnten. Sein 40-jähriges Betriebsjubiläum feierte in diesem Jahr Norbert May (DIVINO).

Zum Ende ihrer Berufslaufbahn erhielten auch Friedrich Eichmann (Privat-Weingut Schmitt), Barbara Werner (GWF), Inge Thomas (GWF), Karl Weickert (DIVINO), Rita Wendel (DIVINO) und Klemens Rumpel (Weingut Bürgerspital zum Hl. Geist und Weingut Schloss Saaleck) eine Ehrenurkunde des Fränkischen Weinbauverbandes, nicht anwesend war Urban Borst (DIVINO).  Helmut Glaser, der ehemalige Kellermeister von WINZER SOMMERACH wurde sowohl zum Abschluss seiner Berufslaufbahn, als auch als langjähriger Prüfer bei der Fränkischen Weinprämierung geehrt. Und nach 50 Jahren Betriebszugehörigkeit hat Karl-Heinz Rebitzer (Fürstlich Castell’sches Domänenamt) seine Berufslaufbahn in diesem Jahr beendet.

Kommentare
Kommentar abgeben:



Ich bin damit einverstanden, dass diese Informationen elektronisch gespeichert werden.*
Zurück